Palmöl preiswert

Sehr günstige Palmfette im Vergleich

Hier finden Sie Palmfette zu einem guten Preis im Vergleich. Es werden kostengünstige Palmfette verglichen. Das günstigste Palmöl kostet 4,10€ und der Durchschnittspreis liegt bei 14,68€. ...mehr lesen Die Palmfette gibt es bei folgenden Anbietern für wenig Geld: Aman Prana Noble-House, CreateSpace Independent Publishing Platform, GLC-mentes Kft., Hanse Pro, KTC, Landkrone Naturkost und Naturwaren GmbH, Mystic Moments, Niyok, Solling, Sächsische und Dresdner Back- und Süßwaren GmbH & Co. KG, TheSoapery, Wasserrose, bioKontor, naturum, Ölmühle Solling. Ein billiger Palmöl muss nich auf eine mindere Qualität hinweisen. Schauen Sie sich vor dem Kauf die Kundenbewertungen an.

TheSoapery 1kg
16,95 €*
kostenloser Versand
Fabelhaft
434 Bewertungen
4,6
Palmöl 1kg Bio RSPO-bescheinigt 100% rein,1kg (2x500g)
Das sagen Käufer:
Alles top
Zum Weiterempfehlen
Alles gut
Details
Landkrone Naturkost und Naturwaren GmbH Landkrone
28,09 €*
zzgl. Versandkosten
Fabelhaft
26 Bewertungen
4,6
Landkrone Bio Bio-Palmfett i. Riegel (6 x 250 gr)
Das sagen Käufer:
phantastisch
Sehr empfehlenswert!
Gute Qualität
Details
Aman Prana Noble-House Amanpana
10,95 €* 12,31 €
zzgl. Versandkosten
Fabelhaft
42 Bewertungen
4,6
AmanPrana Rotes Palmöl, nativ (325 ml) - Bio
Das sagen Käufer:
gut gegen sonnenbrand bzw. sehr gut für menschen mit sehr heller haut
Amanprana Bio Rotes Palmöl, nativ extra (325 ml)
Graupapageien
Details
bioKontor Bio
17,50 €*
kostenloser Versand
Sehr gut
68 Bewertungen
4,5
Rotes bio Palmöl 1000ml (1 L) I nativ I aus kontrolliert biologischem Anbau I 100% rein von bioKontor
Das sagen Käufer:
Excellente Qualitaet zum super Preis
3. Bestellung nun, bin zufrieden.
Palmöl sehr gut, aber geliefert mit DPD
Details
Ölmühle Solling Bio-Palmölmühle
17,86 €* 19,45 €
zzgl. Versandkosten
Sehr gut
216 Bewertungen
4,5
Ölmühle Solling Bio Palmöl im Bügelglas, 1000 ml
Das sagen Käufer:
Ein wunderbares Produkt!
Schmeckt gut, macht den Bulletproof Kaffee extra cremig
Nahrhaft - fair - preiswert - Tierschutz! Aber eigentlich reicht auch Faires Kokosöl ;-)
Details
KTC 500ml
4,10 €* 10,99 €
zzgl. Versandkosten
Sehr gut
189 Bewertungen
4,4
[ 500ml ] KTC Palmöl 100% unraffiniertes Palm Öl / Palm Oil
Das sagen Käufer:
Einwandfrei und lecker
Preiswert und gutauch wenn Palmöl verteufelt wird
Leckere Alternative zu anderen Ölen
Details
GLC-mentes Kft. LoveDiet
12,99 €*
zzgl. Versandkosten
Sehr gut
47 Bewertungen
4,5
LoveDiet | Palmöl | Palm Oil | Palmfett | Vitamin E | vegan | glutenfrei | raffiniert 1000ml
Das sagen Käufer:
Palmöl
Seifenverarbeitung
Palmöl
Details
Mystic Moments -
12,48 €*
kostenloser Versand
Sehr gut
171 Bewertungen
4,2
Mystic Moments Palmöl - 1Kg - 100% Rein Aus vom RSPO zertifizierter Quelle bezogen
Das sagen Käufer:
Toll
Absolut gut
Sehr gute produkt
Details
GLC-mentes Kft. Love
12,99 €*
zzgl. Versandkosten
Sehr gut
84 Bewertungen
4,4
Amor Labour Palmöl | Palm Oil | Palmfett | Vitamin E | vegan | glutenfrei | raffiniert | perfekt geeignet zum Frittieren und Kochen | DIY Natürliche Seife und Kosmetik 1000ml
Das sagen Käufer:
Gutes Öl.
Gutes Produkt zur Seifenherstellung
gut
Details
Solling ölmühle
12,91 €* 13,81 €
zzgl. Versandkosten
Sehr gut
45 Bewertungen
4,4
Ölmühle Solling Rotes Palmöl - 250 ml - BIO
Das sagen Käufer:
Gutes Produkt
sehr gutes Produkt
Sehr zufrieden!
Details

* Alle Preise und Angaben ohne Gewähr. Datenstand vom: 2.10.2022 - 09:10 Uhr.

+ mehr anzeigen
nur seriöse Anbieter

nur seriöse Anbieter von Palmfette

unabhängig & werbefrei

wir sind unabhängig und unser Palmöl-Vergleich enthält keine Werbung

übersichtlich

alle Palmöl-Produktdetails werden klar und deutlich dargestellt

Günstige Palmfette im Vergleich

Preiswerte und sehr gute Palmöl zu einem erschwinglichen Preis finden Sie bei olimodo.de

Wie viel kosten Palmfette?

Der Preis für Palmfette beginnt bei 4,10 € und geht bis 28,09 €. Der Durchschnittspreis liegt bei 14,68 €.

4,10 €

günstig


14,68€

Durchschnitt


28,09 €

teuer


Welcher Palmöl ist am günstigsten?

Das KTC 500ml ist mit 4,10€ am günstigsten, dass ist 23,99€ weniger als das teuerste und 10,58€ weniger als der Durchschnitt.

Welcher Palmöl hat das beste Preis-Leistungs-Verhältnis?

Palmöl sortiert nach Preis

Hier finden Sie unsere Palmfette nach Preis aufsteigend sortiert

KTC Palmöl
KTC Palmöl
4,10€* zzgl. Versandkosten
500ml Ktc 100 unraffiniertes Palmöl

Palmöl Kaufberater

Palmöl wird aus der Palmfrucht gewonnen und ist eines der wichtigsten Speiseöle der Welt. Das kaltgepresste Öl kann dank seines angenehmen und süßen Aromas zum Kochen, Braten und für die Zubereitung von Salatdressings verwendet werden. Wählen Sie ein nachhaltig produziertes, fair gehandeltes Palmöl aus unserer Test- oder Vergleichstabelle, damit Sie sich nicht an der Abholzung des Regenwaldes und der Ausbeutung der Menschen in den Palm-Anbaugebieten mitschuldig machen.

"Nehmen Sie sich Zeit und vergleichen Sie in Ruhe die Palmöl. Nur so finden Sie das richtige Produkt für sich und sind dann auch auf Dauer mit Ihrem Kauf zufrieden."
Hendrik Bauer von olimodo.de

Palmöl ist mit einem Marktanteil von rund 30 % das wichtigste Speiseöl der Welt. Meist wird jedoch das weiße, raffinierte Palmöl zur Herstellung von Kosmetika und als Basis für Kraftstoffe verwendet. Unraffiniertes rotes Palmöl hingegen erfreut sich in der Küche und als gesunde Nahrungsergänzung großer Beliebtheit. Es wird aus dem Fruchtfleisch der Ölpalme gewonnen und enthält eine hohe Konzentration an Carotinen. Die enthaltenen natürlichen Farbstoffe und Vitamin E wirken entzündungshemmend, rotes Palmöl eignet sich auch zur Hautpflege und zur Förderung einer natürlichen Bräune. Unraffiniertes Palmöl ist vegan und hat einen aromatischen, leicht süßlichen Geschmack. Es stammt hauptsächlich aus biologischem Anbau, fairem Handel und nachhaltiger Produktion.

Was ist so schlimm an Palmöl?

Palmöl gilt aber auch aus einem anderen Grund als schädlich: Bei der Verarbeitung können sich krebserregende Stoffe bilden: Wird Palmöl zu stark erhitzt, entstehen sogenannte 3-MCPD-Fettsäureester und Glycidol-Fettsäureester. Von allen gereinigten Speisefetten hat Palmöl den höchsten Gehalt an Glycidol-Fettsäureestern.

Warum sollte man Palmöl meiden?

Nach Angaben des WWF werden Wälder für die Palmölproduktion gerodet und Orang-Utans und Tiger aus ihren Lebensräumen verdrängt ... . . Darüber hinaus gehen Experten davon aus, dass Palmöl an der Entstehung von Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes beteiligt sein kann.

Wie viel kostet Palmöl?

Palmöl wird in der Lebensmittelproduktion als Pflanzenöl und bei der Herstellung von Wasch- und Reinigungsmitteln verwendet. Im Dezember 2021 kosten die Palmölimporte aus Malaysia rund 1.270,29 USD pro Tonne.

Ist Palmöl wirklich krebserregend?

Krebserregende Stoffe MCPD und Glycidol in Palmöl Von allen gereinigten Speisefetten hat Palmöl den höchsten Gehalt an Glycidol-Fettsäureestern. Glycidol kann bei der Verdauung freigesetzt werden. Das deutsche Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) stuft diesen Stoff als krebserregend ein.

Wo Für braucht man Palmöl?

Vor allem Lebensmittel, die eine gute Streichfähigkeit erfordern, enthalten Palmöl (z. B. Margarine, Schokoladenaufstriche, aber auch Produkte wie Kekse). Palmöl wird auch in Kosmetika, Waschmitteln, Kerzen und vielen anderen Produkten verwendet.

Sollte man ganz auf Palmöl verzichten?

Da Palmölplantagen den Regenwald zerstören und in vielen Ländern auch große soziale Probleme verursachen, ist es ratsam, Palmöl zu vermeiden. Außerdem enthält Palmöl schädliche Stoffe, die krebserregend sein können. Es ist daher ratsam, auf Alternativen zum Palmöl zurückzugreifen.

Welche Vorteile hat Palmöl?

PRO - die Vorteile von Palmöl. flexibel - fest bei Raumtemperatur. lange Haltbarkeit. hitzestabil. sehr hoher Ertrag pro Hektar (z.B. im Vergleich zu Kokosnussöl). keine Abholzung von Primär- und Urwäldern. Existenzsicherung von Kleinbauern.

Welche Hersteller bieten Palmöl an?

Es werden 25 Palmfette von 15 verschiedenen Herstellern angeboten. Die Hersteller sind:

Aman Prana Noble-HouseCreateSpace Independent Publishing PlatformGLC-mentes Kft.Hanse ProKTCLandkrone Naturkost und Naturwaren GmbHMystic MomentsNiyokSollingSächsische und Dresdner Back- und Süßwaren GmbH & Co. KGTheSoaperyWasserrosebioKontornaturumÖlmühle Solling

Wo kann man Palmöl kaufen?

Palmfette können Sie im Fachgeschäften sowie in den meisten Kaufhäusern und oft auch in Supermärkten wie ALDI, LIDL, Netto oder Kaufland oder auch in Baumärkten wie OBI, Toom oder Hornbach kaufen. Allerdings werden immer mehr Auto Sonnenschutzrollos über das Internet verkauft, da die Auswahl größer und die Preise oft niedriger sind.

Falls Sie bei uns nicht fündig werden können Sie Palmöl noch in folgenden Geschäften offline oder oft auch online kaufen:

Häufig gestellte Fragen

Einer der Gründe, warum der Anbau von Ölpalmen so umstritten ist, sind die klimatischen Vorlieben der Pflanze. Denn die Palmen, aus deren Früchten das Palmöl gewonnen wird, stammen ursprünglich aus dem afrikanischen Regenwald und wachsen ausschließlich im feuchtheißen Klima rund um den Äquator.
Schlechtes Palmöl, gutes Palmöl Palmölplantagen bedecken derzeit weltweit eine Fläche von zwölf Millionen Hektar. Das entspricht einem Drittel der Fläche der Bundesrepublik Deutschland. Die Liste der Schäden für die Natur ist lang: Riesige Monokulturen bedrohen die Artenvielfalt und rauben Arten wie Orang-Utans und Tigern den Lebensraum.
Eine Alternative zu Palmöl könnte Soja- oder Kokosnussöl sein. Der größte Nachteil dieser Alternativen ist jedoch, dass Soja und Kokosnuss nicht annähernd so produktiv sind. Wenn also mehr Sojabohnen oder Kokosnüsse angebaut würden, würde noch mehr Land verbraucht als bei Ölpalmenplantagen.
Palmfett (auch Palmöl genannt) wird aus den ölhaltigen Früchten der Ölpalme gewonnen, die in Asien, Afrika und Lateinamerika heimisch ist.
Deshalb reicht ein kurzer Blick auf die Rückseite der Verpackung oft nicht aus. Mit der CodeCheck-App können Sie verstecktes Palmöl leicht erkennen und vermeiden. Wenn Sie Produkte mit Palmöl kaufen, achten Sie darauf, dass sie zertifiziert sind. Es gilt: Bio ist am besten, mindestens RSPO.

Quellen