Defibrillator preiswert

Sehr günstige externen Defis im Vergleich

Hier finden Sie externen Defis zu einem guten Preis im Vergleich. Es werden kostengünstige externen Defis verglichen. Das günstigste Defibrillator kostet 168,00€ und der Durchschnittspreis liegt bei 1038,60€. ...mehr lesen Die externen Defis gibt es bei folgenden Anbietern für wenig Geld: HeartSine, MedX5, Ningbo Huakun Medical Co., Ltd, PULOX, Philips, SCHILLER Medizintechnik GmbH, ZOLL. Ein billiger Defibrillator muss nich auf eine mindere Qualität hinweisen. Schauen Sie sich vor dem Kauf die Kundenbewertungen an.

HeartSine PAD500P
1299,00 €* 1499,99 €
zzgl. Versandkosten
Fabelhaft
44 Bewertungen
4,8
Erste Hilfe Defibrillator für Zuhause/Gewerbe für Laien und Profis mit Herzdruckmassage-Kontrolle und Echtzeitanleitung SAM 500P, 8 Jahre Hersteller- und 8 Jahre MedX5-Servicegarantie
Das sagen Käufer:
MedX5 PAD360P (mit automatischer Auslösung, ohne detaillierte Anleitung zur Herzmassage)
wie erwartet
Defibrillator
AED rettet Leben
Details
MedX5 HeartSine
1178,00 €*
zzgl. Versandkosten
Fabelhaft
44 Bewertungen
4,8
Erste Hilfe Defibrillator für Zuhause/Gewerbe für Laien und Profis mit manueller Schockauslösung SAM 350P, 8 Jahre Hersteller- und 8 Jahre MedX5-Servicegarantie
Das sagen Käufer:
MedX5 PAD360P (mit automatischer Auslösung, ohne detaillierte Anleitung zur Herzmassage)
wie erwartet
Defibrillator
AED rettet Leben
Details
SCHILLER Medizintechnik GmbH SCHILLER
1370,00 €* 1433,88 €
zzgl. Versandkosten
Fabelhaft
4 Bewertungen
4,6
Schiller FRED PA-1 AED Defibrillator Vollautomatisch Deutsch
Das sagen Käufer:
Dieses Gerät kann Leben retten!!!
Gute Versandzeit, leichte Inbetriebnahme, unkompliziert
Details
MedX5 Pad360P
1178,00 €*
zzgl. Versandkosten
Fabelhaft
44 Bewertungen
4,8
Erste Hilfe Defibrillator für Zuhause/Gewerbe für Laien und Profis mit automatischer Schockabgabe SAM 360P, 8 Jahre Hersteller- und 8 Jahre MedX5-Servicegarantie
Das sagen Käufer:
MedX5 PAD360P (mit automatischer Auslösung, ohne detaillierte Anleitung zur Herzmassage)
wie erwartet
Defibrillator
Details
MedX5 Upgrade
168,00 €*
kostenloser Versand
Hervorragend
4 Bewertungen
5,0
MedX5 Universal Defibrillator Metallwandkasten für Innenbereiche mit Defi-Standortschild, abschließbar
Das sagen Käufer:
einfaches Gerät
Wandkasten für Defibrillator
Wandschrank
Details

* Alle Preise und Angaben ohne Gewähr. Datenstand vom: 14.9.2022 - 23:09 Uhr.

+ mehr anzeigen
nur seriöse Anbieter

nur seriöse Anbieter von externen Defis

unabhängig & werbefrei

wir sind unabhängig und unser Defibrillator-Vergleich enthält keine Werbung

übersichtlich

alle Defibrillator-Produktdetails werden klar und deutlich dargestellt

Günstige externen Defis im Vergleich

Preiswerte und sehr gute Defibrillator zu einem erschwinglichen Preis finden Sie bei olimodo.de

Wie viel kosten externen Defis?

Der Preis für externen Defis beginnt bei 168,00 € und geht bis 1370,00 €. Der Durchschnittspreis liegt bei 1038,60 €.

168,00 €

günstig


1038,60€

Durchschnitt


1370,00 €

teuer


Welcher Defibrillator ist am günstigsten?

Das MedX5 Upgrade ist mit 168,00€ am günstigsten, dass ist 1202,00€ weniger als das teuerste und 870,60€ weniger als der Durchschnitt.

Welcher Defibrillator hat das beste Preis-Leistungs-Verhältnis?

Defibrillator sortiert nach Preis

Hier finden Sie unsere externen Defis nach Preis aufsteigend sortiert

MedX5 Defibrillator
MedX5 Defibrillator
168,00€* kostenloser Versand
MedX5 Upgrade 2019 Universal-Defibrillatorgehäuse mit Pulverbeschichtung für alle Innenwand-AEDs ohne Alarm

Defibrillator Kaufberater

Plötzlicher Herztod: So etwas passiert nur in Pflegeheimen oder Krankenhäusern. Aber Sie irren sich, denn das kann wirklich jedem passieren. Deshalb sollten Sie kein Risiko eingehen: Ein Defibrillator erhöht im schlimmsten Fall Ihre Überlebenschancen. Ein Elektroschock soll das Herz bei Kammerflimmern neu starten. Die Praxis zeigt, dass auch dies nicht immer hilft. Dann muss eine Herzdruckmassage durchgeführt werden. Finden Sie deshalb in unserer Vergleichstabelle einen Defibrillator, der Ihnen auch dabei hilft.

"Nehmen Sie sich Zeit und vergleichen Sie in Ruhe die Defibrillator. Nur so finden Sie das richtige Produkt für sich und sind dann auch auf Dauer mit Ihrem Kauf zufrieden."
Hendrik Bauer von olimodo.de

Laien-Defibrillatoren werden auch als "automatisierte externe Defibrillatoren" (AEDs) bezeichnet. Ihre Bedienung ist für jeden verständlich und kann auch ohne Training Leben retten. Auch preiswerte Defibrillatoren sind nicht billig: Lebensrettende Technik kostet ab 1.000 ¤. Der Preisunterschied zwischen halbautomatischen und vollautomatischen Produkten ist kaum spürbar. Praktische Tests von Defibrillatoren zeigen, dass man als Laie am besten ein Gerät kauft, das sowohl visuelle als auch akustische Anweisungen hat. Erfahrenere Retter können jedoch durch Sprachanweisungen irritiert werden.

Wie gefährlich ist ein Defibrillator?

Bei lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen löst der implantierbare Defibrillator einen Elektroschock aus, der das Herz wieder in den Rhythmus bringt. Ein "falscher Schock" ist möglich, aber selten (weniger als 5 %). Es ist recht schmerzhaft, aber harmlos.

Wann macht ein Defibrillator Sinn?

Um eine bewusstlose Person wiederzubeleben, müssen Sie zu zweit oder in Gruppen einen Defibrillator benutzen. Dann teilen Sie sich auf: Eine Person beginnt mit der Herzdruckmassage, während die anderen Retter den Notruf wählen und den Defibrillator holen.

Wo ist ein Defibrillator sinnvoll?

Ein implantierter Defibrillator kann vor dem plötzlichen Herztod schützen, indem er das Herz mit einem kurzen Stromstoß wieder in Gang setzt. Wann ist sie nützlich? Sie ist nur bei Patienten mit einem hohen Risiko für tödliche Herzrhythmusstörungen sinnvoll.

Was darf man mit einem Defibrillator nicht machen?

Die Funktion des Defibrillators kann z. B. durch CT-Scans beeinträchtigt werden.... Der Defibrillator darf nicht beeinträchtigt werden durch: . Röntgenstrahlen. Computertomographie/Mammographie. Sonographie. Zahnärztliche Verfahren mit Bohrern oder Ultraschallköpfen zur Zahnreinigung.

Ist ein Defibrillator ein Herzschrittmacher?

Gleichzeitig ist der Defibrillator auch ein vollwertiger Herzschrittmacher und kann daher auch verhindern, dass das Herz zu langsam schlägt.

Sollte man einen Defibrillator zu Hause haben?

Solange diese Fragen nicht durch Studien hinreichend beantwortet sind, kann die private Anschaffung eines solchen Defibrillators nicht generell empfohlen werden. Wer dennoch glaubt, ein solches Gerät für den Hausgebrauch anschaffen zu müssen, sollte zunächst mit seinem Arzt oder seiner Ärztin sprechen.

Wer braucht einen Defibrillator?

Wann ist ein Defibrillator erforderlich? Nach einem schweren Herzinfarkt oder einer schweren Herzmuskelschwäche, selten auch bei angeborenen Herzfehlern, steigt das Risiko lebensbedrohlicher schneller Herzrhythmusstörungen mit Bewusstlosigkeit und möglicherweise Tod erheblich.

Welche Leistung hat ein Defibrillator?

Ein AED liefert eine Ladung von 1000-2000 Volt in weniger als 0,001 Sekunden. Das ist genug Strom, um eine 100-Watt-Glühbirne 23 Sekunden lang zu beleuchten.

Welche Hersteller bieten Defibrillator an?

Es werden 12 externen Defis von 7 verschiedenen Herstellern angeboten. Die Hersteller sind:

HeartSineMedX5Ningbo Huakun Medical Co., LtdPULOXPhilipsSCHILLER Medizintechnik GmbHZOLL

Wo kann man Defibrillator kaufen?

externen Defis können Sie im Fachgeschäften sowie in den meisten Kaufhäusern und oft auch in Supermärkten wie ALDI, LIDL, Netto oder Kaufland oder auch in Baumärkten wie OBI, Toom oder Hornbach kaufen. Allerdings werden immer mehr Auto Sonnenschutzrollos über das Internet verkauft, da die Auswahl größer und die Preise oft niedriger sind.

Falls Sie bei uns nicht fündig werden können Sie Defibrillator noch in folgenden Geschäften offline oder oft auch online kaufen:

Häufig gestellte Fragen

Defibrillator im Betrieb Seit dem 01. 01. 2011 ist es für betriebliche Rettungsschwimmer Pflicht, in den Erste-Hilfe-Kursen der Berufsgenossenschaften (BG) den Umgang mit einem Defibrillator zu erlernen. In der Regel findet dies alle zwei Jahre statt.
Hier kommt die App ins Spiel: Defi Now! liefert eine genaue Standort- und Routenkarte zum nächstgelegenen Defibrillator und zeigt Bilder der unmittelbaren Umgebung des Geräts an. Im Ausland liefert die App die entsprechende Notrufnummer und das länderspezifische Signal, um das Auffinden des Defibrillators zu erleichtern.
Im Gegensatz zu einem Herzschrittmacher wird ein Defibrillator implantiert, wenn das Herz eines Patienten zu schwach pumpt oder wenn ein Patient wegen schwerer Herzrhythmusstörungen reanimiert wurde oder wenn schwere und schnelle ventrikuläre Aktionen (Kammerflimmern oder Kammertachykardie) aufgetreten sind.
Diese öffentlichen AEDs werden als öffentlich zugängliche Defibrillationsgeräte verwendet und sind an Orten wie Flughäfen, Bahnhöfen, Fußballstadien und anderen öffentlichen Gebäuden zu finden. In den meisten Fällen sind die AEDs im Eingangsbereich der Gebäude, auf den Schreibtischen der Hausmeister oder an den Informationsschaltern angebracht.
Gemeinsam arbeiten: Eine Person setzt die Herzdruckmassage fort, während die andere die beiden Elektrodenpflaster auf dem nackten Oberkörper der bewusstlosen Person anbringt. Eine Elektrode sollte unter dem rechten Schlüsselbein, die andere auf der linken Brustseite unter der Achselhöhle angebracht werden.
Um einen Patienten zu defibrillieren, wird eine Elektrode an der Herzspitze und eine zweite an der Herzbasis angebracht. Dies geschieht vorzugsweise mit Klebeelektroden oder mit Hilfe von sogenannten Paddles.
Wann darf nicht defibrilliert werden? Defibrillatoren sollten nicht eingesetzt werden, wenn der Patient nass ist, denn Defibrillatoren verwenden Strom, um das Herz neu zu starten. Wenn der Patient einen Herzinfarkt erleidet, sollte kein AED eingesetzt werden.
Im Jahr 1965 erfand der britisch-irische Kardiologe Frank Pantridge den ersten tragbaren Defibrillator. Am 4. Februar 1980 implantierten Levi Watkins und Vivien Thomas an der Johns Hopkins University als erste erfolgreich einen automatischen Defibrillator in einen menschlichen Patienten.
Wenn Sie einen Schock erlitten haben und sich gut fühlen, sollten Sie das Krankenhaus kontaktieren und spätestens am nächsten Tag zum ICD kommen. Wenn Sie sich nicht wohl fühlen und Herzklopfen, Kurzatmigkeit oder Schmerzen in der Brust haben, gehen Sie sofort in die Klinik und rufen Sie den Notarzt.

Quellen